Header Jahresrückblick codecentric 2017

Unser Jahresrückblick 2017

Das Jahr bei codecentric: Neue Partnerschaften,
neue Technologien, eigene Konferenzen und
viele weitere Veranstaltungen. Eine Zusammenfassung.

codecentric 2017: Rückblick auf ein bewegtes Jahr

2017 neigt sich dem Ende zu. Zeit, die letzten zwölf Monate Revue passieren zu lassen und Bilanz zu ziehen. Nicht nur die Tatsache, dass es das erste Jahr war, das der Standort Solingen vollständig in seiner neuen Firmenzentrale verbrachte, macht 2017 ein besonderes Jahr. Auch die vielfältigen Aktivitäten innerhalb der insgesamt 15 codecentric-Standorte sorgten für frischen Wind, Inspiration und innovative Ideen, die wiederum die Türen für neue Freund-, Bekannt- und Partnerschaften öffneten.

Number Crunching

Auch 2017 befand sich die codecentric AG in jeder Hinsicht auf Wachstumskurs. Die Zahlen sprechen für sich:

  • Mehr als 400 Mitarbeiter arbeiten mittlerweile an Softwarelösungen der Zukunft, 364 davon an den 10 Standorten in Deutschland.
  • 80 davon haben 2017 in ihrer +1-Zeit ca. 180 neue Blogposts geschrieben. Im Monat September sind 29 neue Blogposts erschienen, im Schnitt also fast ein Post pro Tag – ein absoluter Rekord!
  • Darüber hinaus wurden etwa
    • 150 Community Events von und mit der codecentric AG veranstaltet
    • ca. 115 Talks auf Konferenzen gehalten und zahlreiche neue Videos und Podcasts produziert.
  • 3 neue Softwerker sind erschienen, darunter eine Sonderausgabe zum Thema Digitalisierung.
  • Mehr als 3.000 Abonnenten sind mittlerweile für den Softwerker registriert.
  • Die Follower-Zahl der Social-Media-Kanäle ist im Durchschnitt um mehr als 20 Prozent gestiegen, der Twitter-Kanal knackte die 3.000-Follower-Marke. Auch auf Instagram ist codecentric mittlerweile unter @codecentricag anzutreffen.

 

Softwerker

Die Softwerker „Wall of Fame“. In Q1 2018 erscheint Ausgabe 11.

 

Neue Partnerschaften

Auch das codecentric-Netzwerk wächst weiter: Seit Anfang des Jahres ist die codecentric AG offizieller und erster Partner des Digital Innovation Programms von Amazon Web Services (AWS). Die Partnerschaft gründet auf einer gemeinsamen Vorstellung davon, wie eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie aussehen muss – diese Strategie lässt sich im Softwerker-Spezial „Digitalisierung” nachlesen. Im Februar 2017 war die codecentric bereits Standard-Partner von AWS, der Plattform für Cloud-Services, geworden.

Gemeinsam mit AWS veranstaltete codecentric im Herbst den AWS Cloud Day in Nürnberg und Solingen. Ziel des Events war es, konkrete Szenarien und Anwendungsbeispiele für das richtige Cloud-Vorgehensmodell zu präsentieren. Unser Experte Dennis Traub hat den AWS Cloud Day mit der Keynote „Cloud ist keine Strategie” eröffnet (s. Video).  Beide Veranstaltungen waren ein voller Erfolg.

Seit dem 1. September verbindet die codecentric AG und die Factory Works GmbH in Berlin ebenfalls eine Partnerschaft. Die Factory Works GmbH bezeichnet sich als „next-generation business club fostering innovation”. Sie bringt Startups, Freelancer, etablierte Unternehmen, Investoren sowie führende Köpfe aus Wirtschaft und Politik an einem Ort zusammen. Bei dieser Zusammensetzung ist ein fruchtbarer Austausch garantiert. Es lag also nichts näher, als diese neue Partnerschaft mit einem gemeinsamen Launch Event am 8. September im Factory-Standort in der Rheinsberger Straße einzuläuten.

factory berlin

Neue Auszeichnungen von kununu

Dass codecentric auf der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu zu den beliebtesten Arbeitgebern zählt, ist mittlerweile fast schon ein alter Hut. Trotzdem freuen wir uns immer wieder über besondere Auszeichnungen wie den 3. Platz der branchenübergreifend (!) familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands, den wir in einer gemeinsamen Studie von kununu und der Zeitschrift freundin erreichen konnten. Diese Platzierung nahm die freundin denn auch zum Anlass, unsere Mitarbeiterin Elke Törkel zu interviewen. Das gesamte Interview lässt sich in unserer Meldung lesen. Auch zum Top-Mittelständler wurden wir von der Zeitschrift Focus Business gekürt.

Blockchain Lab by codecentric

Das Interesse an innovativen, disruptiven Technologien ist quasi in die DNA der codecentric AG eingeschrieben. Frei nach dem Steve-Jobs-Motto „Stay hungry, stay foolish…Keep looking, don’t settle” beschäftigen wir uns vorausschauend auch mit Ansätzen, die zwar manch ein Technologie-Unternehmer noch nicht auf dem Radar haben oder als vorübergehenden Hype abtun mag, die in Zukunft aber ganze Wirtschaftsbereiche regelrecht revolutionieren könnten. Eine solche Technologie ist die Blockchain, der wir seit diesem Jahr mit dem „Blockchain Lab” ein eigenes kleines Innovationszentrum innerhalb der codecentric AG widmen. Begleitend haben wir eine eigene Artikel-Kolumne in unserem Unternehmensblog lanciert und im Oktober einen ersten „Chain-Day” in Solingen veranstaltet, der Blockchain-Interessierten ein Forum zum Austausch sowie Expertenwissen zum Thema in Form von Fachvorträgen bot. Eine Playlist mit allen Vorträgen befindet sich auf YouTube.

Die erste codecentric Unconf

100 codecentricer, drei Tage ohne einen festen Plan irgendwo inmitten des Soltauer Waldes, über 70 spontane Sessions, Workshops, Gruppensport, Whisky/Gin Tasting und unzählbar viele gute Gespräche: Im Mai veranstaltete die codecentric ihre erste interne Unconf in der zwölfjährigen Firmengeschichte, und der Tenor war schon nach dem ersten Konferenztag einhellig: „Warum haben wir überhaupt so lange damit gewartet?“ Im Stile eines Open Space gab es kein festes Programm, sondern die Agenda entstand an jedem Konferenzmorgen während des sogenannten „Marketplace”. Die Vorschläge machten die Teilnehmer nach Belieben. Herausgekommen ist ein guter Mix an technischen und praxisbezogenen Sessions, wie zum Beispiel über Scala im Vergleich zu Java, Data Science, Kotlin oder AWS. Viele codecentricer stellten auch ihre Aktivitäten aus der 4+1-Zeit vor, wie das Halten von Konferenz-Talks, Podcast- und Videoproduktionen uvm. Es wurde auch intensiv über unternehmenskulturelle Fragen diskutiert, z. B. das Spannungsverhältnis von Knowledge Leadership und Kundenorientierung. Und es waren auch die ganz persönlichen Aspekte, die zur Sprache kamen, z. B.: Wie kann man eine ausgewogene Work-Life-Balance schaffen? Was sind Warnsignale eines Burnout? Wie pflegt man Achtsamkeit innerhalb eines Unternehmens? Auch wenn codecentric inzwischen an 15 Standorten agiert, ist das Team an diesen drei Tagen wieder ein Stück enger zusammengewachsen – und zusammen gewachsen. Der Termin für eine Wiederholung 2018 steht bereits fest.

cc unconference

Etwa 100 codecentricer fanden sich zur ersten codecentric Unconference in Soltau ein.

XP 2017

Die XP, die „International Conference on Agile Software Development”, kam in ihrem 17. Jahr nach Deutschland. Genauer gesagt ins schöne Köln, wo die codecentric AG die Ehre hatte, sie als lokaler Organisator austragen zu dürfen. Ein Jahr zuvor war die XP Alliance an einige codecentric-Veteranen herangetreten, die die Konferenz, die jedes Jahr in einem anderen europäischen Land stattfindet, bereits mehrfach besucht hatten. Ohne lange zu zögern, lautete die Antwort: „Klar, das machen wir.” Die kleine „Abteilung”, die daraufhin eigens für die Organisation gegründet wurde, bestand im harten Kern aus fünf Kollegen – und natürlich passierte das alles neben dem allgemeinen Tagesgeschäft. Der XP sollte man das am Ende nicht im Geringsten anmerken: Als sich am  22. Mai die Pforten des Pullman Hotel in Köln öffneten, war alles bis ins Detail perfekt geplant: von der tollen Location, dem eigens gebrandeten Design und Kinderbetreuung über die Teilnehmer- und Freiwilligenbetreuung, dem Konferenzprogramm bis hin zu den Abendveranstaltungen ließ die XP 2017 keine Wünsche offen. Das spiegelten auch viele der Teilnehmer wider, die aus der ganzen Welt angereist waren und hier und da von der „besten XP aller Zeiten sprachen”. Der Höhepunkt dieser viertägigen Ausnahmeveranstaltung war aber sicherlich die Party auf dem Rheindampfer MS RheinFantasie, bei der bis spät in die Nacht gemeinsam genetzwerkt und getanzt wurde. Als schließlich am 26. Mai alles vorbei war, blickte das Orga-Team erschöpft, aber auch wehmütig auf ein Jahr Vorarbeit und vier großartige Konferenztage zurück: Der Aufwand hatte sich mehr als gelohnt, und wer weiß: Vielleicht gibt es ja irgendwann mal wieder eine XP in Deutschland. 🙂

xp 2017

XP 2017: Die älteste agile Konferenz der Welt durfte die codecentric AG dieses Jahr in Köln austragen.

Aus dem Hühnerstall in die eigenen vier Wände

Das Stuttgarter codecentric Office ist in diesem Jahr umgezogen. Nötig war das vor allem, weil der Standort geradezu explodiert ist: Mit gerade einmal drei Leuten ins Jahr 2017 gestartet, ist das Team um Leiter Sascha Klein im Laufe des Jahres auf 12 Mitarbeiter gewachsen. Der alte „Hühnerstall”, wie die Stuttgarter Kollegen scherzhaft sagen, platzte bereits ab März aus allen Nähten, ein Umzug war unausweichlich. Im Juni hatte man deshalb begonnen, neue Räumlichkeiten zu suchen und war erfolgreich: codecentric Stuttgart bleibt im Stadtteil Vaihingen, befindet sich nun aber unmittelbar am Bahnhof. Neben einer besseren Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel haben die Kollegen nun auch mehr Auswahl beim Mittagstisch. Aber vor allem haben sie viel mehr Platz und mehr Komfort. Und den kosten sie nun auch gebührend aus und sprudeln nur so über vor Ideen, wie sie sich in ihren neuen vier Wänden einrichten wollen: Höhenverstellbare Schreibtische und einen neuen Kaffeeautomaten haben sie bereits. Ideen für eine Werkbank, eine kleine Musikecke und vieles mehr stehen im Raum. Es soll eine richtige Wohlfühlatmosphäre geschaffen werden, die auch die Gemeinschaft weiter festigt – aber nicht ausschließlich nur die der Standortmitarbeiter: Auch die Identifikation mit den anderen Standorten ist hoch, deswegen soll die Innenausstattung auf jeden Fall dem codecentric Branding entsprechen, mit Loungemöbeln, dem typischen codecentric-Teppich und allem drum und dran. Das neue Büro hat 24 Arbeitsplätze – es dürften also noch ein paar neue Kollegen hinzu kommen. Nach der diesjährigen Erfolgsbilanz dürften diese 2018 locker besetzt werden.

Als nächstes wird das Team Münster, ebenso ein schnell wachsender Standort, neue Räumlichkeiten beziehen. Das neue Büro im dock14 liegt direkt am Münsteraner Stadthafen. Der Umzug wird voraussichtlich im 1. Quartal 2018 stattfinden.

codecentric Stuttgart

Unser Stuttgarter Team in seiner neuen Küche

Sportsgeist und Teamplay

Team- und Ausdauersport werden bei der codecentric AG großgeschrieben. So unterstützen wir nicht nur seit der Saison 2017/2018 die Männer-Volleyballmannschaft aus dem Rhein-Main-Gebiet United Volleys, sondern auch die Baseballmannschaft „Solingen Alligators“. Zudem ist codecentric seit diesem Jahr Premium Partner des Bergischen Handball-Clubs.

Auch die Triathleten und Ironman-Finisher Melanie Lüdorf und Stavro Günter Petri gehören zu den von codecentric unterstützten Sportlern. Das Personal-Trainer-Paar aus Wuppertal bereitete in diesem Jahr eine Gruppe von codecentric-Mitarbeitern auf den Marathon in Palma de Mallorca vergangenen Herbst vor. Am 15. Oktober war es dann soweit: 13 LäuferInnen von der codecentric AG und dem befreundeten Coworking Space Rayaworx (Santanyi, Mallorca) traten gemeinsam zum Marathon, Halbmarathon bzw. 10-km-Lauf in Palma de Mallorca an. Alle haben den Lauf gut überstanden, und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

World Robot Olympiad

Auch an der Olympiade nahm codecentric 2017 teil. Nun ja, nicht an den Olympischen Spielen, sondern an der World Robot Olympiad. Der programmierende Nachwuchs erbrachte hier hervorragende Leistungen: Auf dem diesjährigen Regionalwettkampf in Köln qualifizierte sich das junge „brickcentric”-Team durch einen zweiten Platz in der Gruppe Elementary (8-12-Jährige) für das Deutschlandfinale in Schweinfurt. Der internationale Roboterwettbewerb wurde ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern, ist also der perfekte Kooperationspartner für die codecentric AG.

World Robot Olympiad 2017

Programmierender Nachwuchs: Team „brickcentric“ bei der World Robot Olympiad 2017.

codecentric-Zentrale als neuer Treffpunkt für Startups und Unternehmen

Es ist innen wie außen eine Augenweide – das neue Firmengebäude der codecentric AG in Solingen. Seine besondere Architektur fasziniert alle, die es sehen und betreten. Denn sie ist weder Selbstzweck noch unnahbares Statussymbol, auch nicht einfach nur eine Silicon-Valley-Kopie. Sondern Ausdruck der offenen, innovativen Firmenkultur, die codecentric auszeichnet. Neuerdings lässt sich die Firmenzentrale per Rundflug erkunden, dank eines Drohnenvideos von Alchemy Productions:



Dass das Auditorium der neuen codecentric-Firmenzentrale – auch aufgrund seiner einzigartigen Atmosphäre – ein hervorragender Veranstaltungsort ist, zeigte sich nicht nur bei den bereits erwähnten Events. Auch die lokale Startup-Szene scheint hier ein neues Zuhause gefunden zu haben. Das trifft sich gut, denn junge Unternehmen zu fördern ist für die codecentric AG seit jeher eine Herzensangelegenheit. Als Gastgeber und Kooperationspartner hosteten wir Ende November bereits zum zweiten Mal den Startup-Wettbewerb „Berg-Pitch”, den größten öffentlichen Startup-Pitch im Bergischen Land. Wer das codecentric-Auditorium einmal richtig voll sehen möchte, sollte sich zum nächsten Berg-Pitch unbedingt dort einfinden. Hier einige Impressionen:

Auch die Lesung zum Thema „Methodisch korrektes Biertrinken” des Physikers und berühmten Podcasters Reinhard Remfort am 15. September war hervorragend besucht. Bis in die späten Abendstunden saß man zusammen, tauschte sich aus und trank, wenig überraschend, Bier – methodisch korrekt natürlich.

Neben dem Maschinenbauer-Netzwerk traf sich auch der Bergische Zukunftssalon Automotive im Oktober bei codecentric in Solingen und diskutierte über die Zukunftsfrage Quo vadis, Künstliche Intelligenz – zwischen Autonomem Fahren und Citizen Data Science.

Und 2018?

Mit Blick auf das anstehende Jahr 2018 stellt sich auch jeder unserer Mitarbeiter die Frage: Quo vadis, Softwareentwicklung? Was bringt das neue Jahr: mehr Virtual Reality? Mehr Machine Learning? Blockchain oder Hashgraph? Und was ist mit Smart Home? IT Security? Data Science? Prognosen sind schwierig – besonders, wenn sie die Zukunft betreffen, so ein nicht ganz ernst gemeintes Bonmot. Dank 4+1-Modell und individuellen fachlichen Entfaltungsspielräumen bleibt bei codecentric jedem einzelnen Mitarbeiter ein Stück weit selbst überlassen, wohin für ihn 2018 die technologische Reise geht. Doch eines ist gewiss: Wir werden auch weiterhin neue Trends aufspüren, mit vielversprechenden Technologien auf Tuchfühlung gehen, uns mit anderen darüber austauschen – und unsere gewonnen Erkenntnisse wie gehabt mit der Community teilen.

Bleiben Sie uns gewogen!

Ihre codecentric AG

Text: Diana Kupfer, Corinna Kern