Neue Informationen

Aktuelles rund um codecentric

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Unternehmen, zu unseren Projekten und Auszeichnungen sowie Events und neuen, geplanten Kooperationen und Partnerschaften.

Boys’Day 2018 in Berlin mit Sketchnotes

Beim 8. bundesweiten Boys’Day beteiligt sich in diesem Jahr auch die codecentric AG mit einem Sketchnotes Workshop.

Die Berufswahl junger Menschen ist bis heute stark von traditionellen gesellschaftlichen Vorstellungen geprägt. Das heißt: Auf dem Arbeitsmarkt sind die Geschlechterrollen nach wie vor sehr deutlich verteilt. Berufe des Handwerks, der Mechanik oder eben auch der IT werden stereotyp Männern zugeordnet. Frauen hingegen werden weiterhin häufig Erzieherin oder Arzthelferin. Als typischen Frauen- oder Männerberuf klassifiziert das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung übrigens Berufe, in denen der Anteil eines Geschlechts bei mindestens 70 Prozent liegt.

Um Mädchen den Zugang zu bisweilen noch männlich dominierten Berufsfeldern zu erleichtern, fand in 2001 erstmal der internationale Girls’Day statt. Die codecentric AG beteiligt sich hier seit einigen Jahren ebenfalls aktiv und wird auch in 2018 an mindestens zwei Standorten Mädchen dazu einladen, sich Einblicke in die Softwareentwicklung zu verschaffen.

Doch nicht nur Mädchen soll die Eintrittshürde in einen „Männerberuf“ erleichtert werden, auch Jungen stehen, wenn es um die Berufswahl geht, vor der Herausforderung, ihren eigenen Wünschen gerecht zu werden und gleichzeitig eine gesellschaftliche Erwartung zu erfüllen. Deswegen gibt es seit 2010 am Tag des Girls’Day auch den bundesweiten Boys’Day, bei dem Jungen in Berufe hineinschnuppern können, in denen aktuell höchstens 40 Prozent Männer arbeiten, darunter etwa Gesundheits- und Krankenpfleger, Florist oder Friseur.

Jungen lernen Sketchnotes zu zeichnen

Bei der codecentric AG in Berlin werden am 26. April 2018 zehn Jungen einen Workshop im Berufsbild Graphikdesign absolvieren. Agile Coach Atilim Siegmund wird mit ihnen „Sketchnotes“ zeichnen – Sketchnotes bezeichnen das Dokumentieren in Handlettering und ansprechenden Bildern. Hierbei können die Jungen lernen, wie man mittels Zeichnungen den eigenen Erinnerungswert erhöhen kann.

Atilim Siegmund erklärt, warum sie das Angebot ganz bewusst für den Boys’Day zur Verfügung stellt:

Von Jungen wird erwartet, dass sie stark sind – Gefühle oder Gedanken künstlerisch ausdrücken wird eher als „Mädchenkram” ausgelegt. Über Sketchnotes lernen sie, kreativ ihre Gedanken und Gefühle zu ordnen. Mehr noch: Mit ihren Zeichnungen können sie sich selbst und anderen einen Teil ihrer Gedankenwelt veranschaulichen. Sehr nützlich sind diese Mitschriften in vielen Bereichen, z. B. bei Vorträgen, Wiedergabe von gelesenem Material oder Dokumentation von Erlebtem.

Sketchnotes von Atilim Siegmund: Vorstellung und Lebenslauf
Beispiel für eine Sketchnote: Atilim Siegmund hat ihren Lebenslauf verbildlicht

Über den Boys’Day

Am Boys’Day – Jungen-Zukunftstag können Jungen seit 2010 bundesweit Berufe kennenlernen, in denen bislang nur wenige Männer arbeiten – vor allem aus dem sozialen, erzieherischen und pflegerischen Bereich. Darüber hinaus bieten Unternehmen und Institutionen am Boys’Day auch Angebote zu den Themen Lebensplanung, Männlichkeitsbilder und Sozialkompetenzen an.

Atilim Siegmund bietet Sketchnote Workshops übrigens normalerweise gezielt für Erwachsene an. Wer Interesse daran hat, von ihr zu lernen, wie man Gehörtes und Erlebtes in Bilder umsetzen kann, kann sie per E-mail kontaktieren: atilim.siegmund@codecentric.de

(CK)