Neue Informationen

Aktuelles rund um codecentric

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Unternehmen, zu unseren Projekten und Auszeichnungen sowie Events und neuen, geplanten Kooperationen und Partnerschaften.

Chaos Engineering: codecentric AG und ChaosIQ vereinbaren Partnerschaft

— English version below —

Die codecentric AG hat eine Partnerschaft mit dem Unternehmen ChaosIQ geschlossen. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht der Bereich Chaos Engineering, der die Ausfallsicherheit verteilter IT-Systeme steigern soll.

Ziel ist es, codecentric-Geschäftskunden bei der Etablierung einer Chaos-Engineering-Kultur und bei der Auswahl einschlägiger Tools zu unterstützen, um die Widerstandsfähigkeit von IT-Systemen zu stärken. Als Partner von ChaosIQ wird die codecentric AG fortan Kunden im Bereich Chaos Engineering schulen sowie vor Ort den Aufbau und die Inbetriebnahme der lizenzierten Chaos Platform unterstützen. Dabei können Kunden über das Lizenzmodell von ChaosIQ auf die Unterstützung durch Experten der codecentric AG zugreifen.

„Da bei der codecentric seit jeher die Open-Source-Philosophie fest in der Unternehmenskultur verankert ist, lag es nahe, diese Kultur auch im Bereich Chaos Engineering beizubehalten“, so Benjamin Wilms, Chaos-Engineering-Experte bei der codecentric AG. „Daher haben wir uns für die ausgereifte und flexible Chaos Platform von ChaosIQ entschlossen. Die ersten Schritte mit dieser Plattform zur Automatisierung und Steuerung von Chaos-Experimenten sind schnell gemacht. Die große Community hinter der Open-Source-Variante Chaos Toolkit ist sehr hilfsbereit. ChaosIQ bietet aber auch eine lizenzierte Version seiner Chaos Platform an und unterstützt hierbei auch aktiv beim Aufbau im eigenen Unternehmen und den ersten Schritten bei der Einführung von Chaos Engineering“, so Wilms weiter.

„Mit dem Tool Chaos Monkey for Spring Boot hat codecentric hervorragende Arbeit und einen großen Beitrag zum Chaos-Engineering-Ökosystem geleistet“, kommentiert ChaosIQ-Geschäftsführer Russ Miles die Zusammenarbeit. „Da wir seit Veröffentlichung des Chaos Monkey for Spring Boot bereits auf Tool-Ebene kooperierten, war es naheliegend, die Zusammenarbeit auch in Form einer offiziellen Partnerschaft zu besiegeln und auch Geschäftskunden von der gemeinsamen Expertise profitieren zu lassen.“

Logo Chaos Monkey for Spring Boot

Logo des Chaos Monkey for Spring Boot

Chaos Engineering ist im Mainstream angekommen und wird nicht mehr nur von den großen Akteuren im Cloud-Bereich betrieben. Hintergrund ist der Umstand, dass heutige Applikationen hochverfügbar sein und selbständig mit teilweisen Ausfällen umgehen können müssen, um den steigenden Anforderungen von Kunden gewachsen zu sein. Die Idee, mittels Software-Tools bewusst Systemausfälle zu provozieren, um die Widerstandsfähigkeit oder Resilienz einer IT-Infrastruktur auf die Probe zu stellen, stammt ursprünglich von Netflix. Der Streaming-Anbieter hatte sich das Ziel gesetzt, seinen Usern rund um den Globus auch bei teilweisen Ausfällen jederzeit ein optimales Nutzererlebnis zu bieten.

Seit Anfang 2018 ist das Thema Chaos Engineering fester Bestandteil des codecentric-Portfolios. Die IT-Disziplin ermöglicht es, codecentric-Kunden bessere, stabilere und robustere Software zu liefern. Darüber hinaus dient Chaos Engineering auch dazu, die vom Kunden geforderten Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und den Übergang in den Betrieb zu vereinfachen. Mithilfe von Chaos-Experimenten lässt sich zum einen die Leistungsfähigkeit der Software demonstrieren; zum anderen lässt sich dadurch klar definieren, wie der Betrieb selbst in Grenzsituationen und bei Ausfällen sichergestellt werden kann.

Über ChaosIQ: ChaosIQ, die Firma hinter der Chaos Platform und dem als Open Source verfügbaren Chaos Toolkit, unterstützt ihre Kunden beim Aufbau und Betrieb zuverlässiger und widerstandsfähiger IT-Systeme. Dabei sorgen Resilient Software Design und Chaos Engineering mit dem ChaosIQ-Toolset für mehr Ausfallsicherheit. Gegründet wurde das Unternehmen mit Sitz in Eastbourne, Großbritannien, von den Chaos-Engineering-Experten Russ Miles und Sylvain Hellegouarch.

chaosiq

Logo von ChaosIQ

— English version —

Chaos Engineering: codecentric AG and ChaosIQ Agree on Partnership

codecentric AG has entered into a partnership with ChaosIQ. The cooperation will focus on Chaos Engineering, an IT discipline that seeks to increase the reliability of distributed systems. The goal is to support codecentric business customers in establishing a Chaos Engineering culture and in selecting relevant tools to strengthen the resilience of IT systems. As a partner of ChaosIQ, codecentric AG will train customers in the field of Chaos Engineering and offer support setting up and commissioning the licensed Chaos Platform on site. Thanks to the ChaosIQ license model, customers will be able to tap into codecentric’s expert knowledge and support.

„Since the open source philosophy is deeply rooted in codecentric’s corporate culture, it was an obvious step to extend our open source culture into the area of Chaos Engineering,“ says Benjamin Wilms, Chaos Engineering expert at codecentric AG. „That’s why we chose ChaosIQ’s mature and flexible Chaos Platform. With this platform, the first steps in automating and controlling chaos experiments are a breeze. The large community behind the open source version Chaos Toolkit is very helpful. What is more, ChaosIQ also offers a licensed version of its Chaos Platform, actively supporting companies in setting up the platform and in getting started with Chaos Engineering,“ Wilms adds.

Russ Miles, ChaosIQ CEO, comments on the cooperation as follows: „With the tool Chaos Monkey for Spring Boot, codecentric has done an excellent job and made a big contribution to the Chaos Engineering ecosystem. Since we have already been working together at tool level since the release of the Chaos Monkey for Spring Boot, it was an obvious step to seal the cooperation by starting an official partnership, thus allowing business customers to benefit from the joint expertise.”

Chaos Engineering has become a mainstream focus in modern IT and is no longer only pursued by the big Cloud Computing players. A major driver of this development is that today’s applications have to be highly available. Furthermore, they need to able to handle partial failures autonomously in order to meet increasing customer demands. The idea of using software tools to deliberately provoke system failures in order to test the resilience of an IT infrastructure originated with Netflix. The motivation behind it was that the streaming provider aimed to provide users worldwide with an excellent user experience 24/7 – even in the case of partial failures.

Since the beginning of 2018, Chaos Engineering has been an integral part of the codecentric portfolio. It is an IT discipline that enables codecentric customers to deliver better, more stable, and more robust software. In addition, Chaos Engineering makes it possible to showcase the capabilities required by the customer and to ease the transition to operations. Chaos experiments can be used to demonstrate software performance, and they help identify ways to stabilize operation even in case of extreme situations and failures.

About Chaos IQ:

ChaosIQ is the company behind the Chaos Platform and the open source Chaos Toolkit. ChaosIQ’s mission is to help customers build and run reliable and resilient systems through Resilience and Chaos Engineering using the ChaosIQ toolset. It was founded by Chaos Engineering experts Russ Miles and Sylvain Hellegouarch in Eastbourne, UK.

(DK)