Neue Informationen

Aktuelles rund um codecentric

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Unternehmen, zu unseren Projekten und Auszeichnungen sowie Events und neuen, geplanten Kooperationen und Partnerschaften.

6. Berg-Pitch: Heißer Startup-Wettbewerb bei tropischen Temperaturen

Pitchen, voten, mitfiebern und sich dann für den Sieger freuen: Bereits zum sechsten Mal fand am 25.06.2019 der Startup-Wettbewerb Berg-Pitch statt, organisiert vom Solinger Coworking Space Coworkit und gehostet von der codecentric AG. Trotz des hochsommerlichen Wetters war die Veranstaltung wieder einmal komplett ausgebucht, das klimatisierte Auditorium bis auf den letzten Platz besetzt. Rund 200 Besucher wohnten dem Spektakel bei, und insgesamt sechs Startups hatten die Gelegenheit, sich der Jury und dem Publikum vorzustellen, fünf davon innerhalb des Wettbewerbes. Drei Gründerteams durften sich dann über attraktive Preise freuen, darunter Preisgelder von 4.000 bzw. 1.000 Euro, ein Startup-Stipendium und kostenloses Coworking.

Berg-Pitch

6 Jurymitglieder

Die Jury bestand dieses Mal aus Markus Fromm-Wittenberg (Gnerator powerd by GIRA) Fabian Blasberg (Stadt-Sparkasse Solingen), Moritz Schönian (Wirtschaftsjunioren Wuppertal), Vaiva Seskeviciute (E.ON:agile), Georgis Tesfamariam (contio Consulting /Startupsprint Düsseldorf) und Daniel Flemm (Deutsche Bank).

Moderiert wurde die Veranstaltung von Jan Hoelter (codecentric AG) und Sven Wagner, dem Initiator des Berg-Pitchs.

Nach der Begrüßung durch Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Frank Balkenhol, GF Wirtschaftsförderung Solingen und Rainer Vehns, Vorstand codecentric AG, startete die Veranstaltung mit der traditionellen Keynote, die zugleich auch immer eine Startup-Success-Story präsentiert. Markus Hertlein erzählte die Erfolgsgeschichte seines Startups Xignsys, einstmals Sieger beim Berg-Pitch, das sich zu einem starken IT-Security-Startup entwickelt hat und dessen innovative Authentifizierungs-App in nicht allzu ferner Zukunft Passwörter ablösen könnte.

5+1 Startups, 2 x 6 Minuten

Danach präsentierten sich die fünf Startups, die in die Finalrunde des Wettbewerbs eingezogen waren – insgesamt hatten sich 18 Startups für den 6. Berg-Pitch beworben. Jeder Gründer hatte sechs Minuten Zeit zum Pitchen und stand dann weitere sechs Minuten lang Rede und Antwort.

Folgende Startups traten an:

Sentin hilft Unternehmen dabei, ihre zerstörungsfreien Prüfprozesse besser, schneller und sicherer zu machen. Dazu integriert das Jungunternehmen Deep-Learning Modelle in seine Lösungen.

youdo ist ein digitaler Karrierebegleiter, der Usern helfen soll herauszufinden, was sie wirklich machen wollen.

adiutaByte entwickelt eine dynamische Echtzeitoptimierungssoftware zur Lösung logistischer Herausforderungen im Gesundheitswesen, z. B. bei der Routenplanung in der ambulanten Pflege oder bei Apotheken-Botendiensten.

yeswedo ist ein digitaler Hochzeitsplaner, der bereits für unter 100 EUR Paare vom Antrag bis zum Ja-Wort begleitet.

Und mit der Bezahl-App snabble kann man seinen Einkauf selbst scannen, online bezahlen und einfach das Geschäft verlassen, ohne in der Schlange zu stehen.

Am Schluss wurde – auch das ist bereits Tradition beim Berg-Pitch – ein Sonder-Pitch außer Konkurrenz gehalten. Neu ist die Bezeichnung Local Pitch (vormals: Social Pitch). Das karitative Projekt MAX CAMP Handball for Kids stellte Max Ramota vor. Es bietet Handballcamps für Kinder in den Schulferien an. Ramota erklärt seine Motivation folgendermaßen: „Der Sport hat mir im Leben so viel gegeben, dass ich es weitergeben möchte. (…) Momentan bin ich als Grundschulkoordinator des BHC unterwegs und fördere die Stars von morgen. Als zweifacher Vater will ich Kinder und Jugendliche für den Mannschaftssport begeistern, indem ich intensiv mit ihnen zusammenarbeite, sie fördere und ihnen meine Erfahrung und Werte weitergebe.“ Seinem Aufruf, das Projekt zu unterstützen, kann man unter der Webadresse https://max-camp.com folgen.

3 Sieger

Nach der Publikums- und Juryabstimmung – die Gewichtung der Stimmen erfolgte im Verhältnis 60 % (Jury) zu 40 % (Publikum) – belegte adiutaByte den ersten Platz: 4.000 Euro Preisgeld sowie ein sechsmonatiges Startup-Stipendium mit Coworking,  Mentoring und Workshops. snabble schaffte es ebenfalls aufs Siegertreppchen und erhielt mit dem zweiten Platz 1.000 Euro Preisgeld und 3 Monate kostenfreies Coworking bei Coworkit. Zum Drittplatzierten wurde yeswedo gewählt. Das Jungunternehmen darf sich über zwei Monate kostenloses Coworking freuen.

Eine Videoaufzeichnug des 6. Berg-Pitchs findet sich auf der Seite des Events: https://berg-pitch.de/.

Berg-Pitch

Berg-Pitch Nr. 7

Der nächste Berg-Pitch folgt am 25. November. Wenn man dabei sein möchte, lohnt es sich, regelmäßig auf https://berg-pitch.de/ vorbeizuschauen. Denn bei den letzten Veranstaltungen hat sich gezeigt, dass die Tickets immer sehr schnell ausverkauft sind. Der Startup-Wettbewerb wird immer populärer.

(DK, MF)