• Aktuelles
  • codecentric 2019 – Unser Jahresrückblick
  • codecentric 2019 – Unser Jahresrückblick

News

13.12.2019

codecentric 2019 – Unser Jahresrückblick

codecentric Jahresrückblick 2019

Mitten im Jahresendspurt war es für uns wieder Zeit, innezuhalten und das codecentric-Jahr 2019 Revue passieren zu lassen. Wie jedes Jahr haben wir die wichtigsten Ereignisse der letzten zwölf Monate in unserem traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. Man ahnt es schon: codecentric ist weiter gewachsen. Über 500 Mitarbeiter arbeiten mittlerweile an 16 Standorten in Deutschland, Serbien, Bosnien und den Niederlanden. Daraus ergaben sich einige räumliche Veränderungen – auch im virtuellen Raum: mit unserer neuen Website, die Mitte Juli live ging. Und das eine oder andere Jubiläum gab es zu feiern … Manchmal bestand sogar die Gelegenheit, auf mehrere Anlässe gleichzeitig anzustoßen.

10 Jahre codecentric in Bosnien

Die codecentric AG wurde 2005 von Rainer Vehns und Mirko Novakovic in Solingen gegründet. Inzwischen hat sie 11 Standorte in Deutschland und fünf weitere in Bosnien, Serbien sowie den Niederlanden. Ein rasantes Wachstum für ein mittelständisches Unternehmen in wenigen Jahren. Der zweite Standort wurde 2008 gegründet. Und es mag zunächst überraschen, aber die Gründer entschieden sich damals zunächst nicht etwa, innerhalb Deutschlands zu expandieren: Der zweite Standort der codecentric AG ist im bosnischen Doboj und feierte in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag.

codecentric bosnia bottles

10 Jahre Software Crafting wurde in Doboj mit Craft-Beer begossen.

Wir haben mit Geschäftsführer Rainer Vehns und Standortleiter Mladen Vasic einen Blick zurück auf zehn Jahre codecentric Bosnien geworfen – wie alles begann, wie sich der Standort entwickelt hat – und einen Ausblick darauf gegeben, wohin die Reise gehen wird. 

Auch das Büro in Banja Luka feierte 2019 ein Jubiläum: Vergangenen Frühsommer vor genau fünf Jahren öffnete es seine Türen.

codecentric banja luka

5 Jahre codecentric Banja Luka

Neues Office und Coding Serbia in Novi Sad

Für unseren serbischen Standort in Novi Sad war es ein ereignisreiches Jahr. Im März sind wir von gemieteten Büroräumen in unser eigenes Firmengebäude mit viel Raum für Entfaltung und Weiterentwicklung gezogen. Endlich können wir auch Meetups und Workshops inhouse organisieren. Die Fotos vom Office und der Einweihungsparty sprechen für sich.

Kurz danach – vom 15. bis 17. Mai – feierte die Konferenz „Coding Serbia“ in Novi Sad nach drei Jahren Pause ihr Comeback. Hunderte IT-ler, 32 Talks, zwei Workshops und drei Konferenztage in einer Stadt – es war eine fulminante Rückkehr. Die Themen reichten von Agile Development und UX/UI über Machine Learning, Distributed Systems, Data Science und Software Craftsmanship bis hin zu Blockchain, Cloud, Mobile und noch vielem mehr. Ebenso divers waren die Speaker. Manche von ihnen sind bekannte Koryphäen in der IT-Branche und Softwareentwickler der weltweiten Spitzenklasse. Andere sind großartige, aber noch nicht weithin bekannte Entwickler, die mitunter gerade erst am Anfang ihrer Speaker-Karriere stehen. Und natürlich gab es auch viel Gelegenheit zum Netzwerken. Für uns war es eine rundum gelungene Veranstaltung und ein würdiges Comeback. Wir freuen uns schon auf die nächsten Events bei unseren serbischen Kolleginnen und Kollegen. 

coding serbia dave snowden

Dave Snowdens Keynote bei der Coding Serbia 2019

Neues Office in Stuttgart

Ein Meetup, zwei Talks, 100 Gäste, bestes Catering und frisch gemixte Cocktails – Das Team der codecentric-Niederlassung Stuttgart hat es zum Einzug ins neue Office im November richtig krachen lassen. Lest hier den Nachbericht.

codecentric in München zieht ins Plaza

Was lange währt, wird endlich gut: Knapp ein Jahr nach der Unterzeichnung des Mietvertrages ist unser Müncher Standort kürzlich ins neue, schönere, bessere Plaza im Werksviertel eingezogen. Mit dabei sind auch unsere Partner von UX&I und außerdem die Syncier GmbH. Wir wünschen allen eine schöne Zeit beim Eingewöhnen und Einrichten.

codecentric plaza münchen

Das neue codecentric Plaza in München

codecentric conference

Inzwischen ist es für uns zur Tradition geworden, uns einmal im Jahr mit all unseren Mitarbeitern zur codecentric conference, unserer internen Unconference zusammenzufinden. Im Juni haben wir uns schon zum dritten Mal in Soltau getroffen, um uns ganz ohne festes Programm auszutauschen. Rund die Hälfte der Sessions drehte sich um Technologien; aber auch der Klimawandel und die Frage, was unsere Kultur in Zeiten ständigen Wachstums ausmacht, hat unsere 180 anwesenden Kollegen beschäftigt. Nächstes Jahr im Juni geht die codecentric conference in die vierte Runde, die Außenstehende gern unter dem Hashtag #cconf mitverfolgen können.

codecentric conference

codecentric conference 2019

Berg-Pitch

2019 standen unsere Headquarters direkt dreimal im Zeichen des Berg-Pitch. Bereits im Juni ging es beim Berg-Pitch 6 buchstäblich heiß her. Bei tropischen Außentemperaturen fanden rund 200 Personen ihren Weg in codecentrics klimatisiertes Auditorium, um den renommierten Startup-Wettbewerb zu verfolgen. Moderiert von codecentric-Kollege Jan Hölter stellten sich sechs Gründerteams innerhalb sechs Minuten vor, fünf davon innerhalb des Wettbewerbs, aus dem adiutaByte, snabble und yeswedo als Sieger hervorgingen. Im „Local Pitch” zeigte der Solinger Handballmeister Max Ramota dem Publikum sein karitatives Projekt „MAX CAMP Handball” vor, das Schulkindern in den Ferien Handballcamps anbietet.

Am 25. September fand erstmals Im Rahmen der Bundeskonferenz für Wirtschaftsjunioren (BuKo) der Berg-Pitch „BuKo Edition” statt. Der Hauptpreis von 10.000 Euro ging an die 17- und 18-jährigen Jungs von „Sharezone” aus dem Raum Düsseldorf, die einen digitalen Schulplaner für Schüler*innen entworfen haben.

Am 25. November folgte die siebte Berg-Pitch Runde, bei der vier von fünf Teilnehmer aus der Region kamen. Gewonnen haben die Gründerinnen Veronika Bauer und Elina Giorgou des plastikfreien Kosmetiklabels „Verpackmeinnicht”, die nicht nur den Berg-Pitch, sondern auch eine Wildcard für den Rheinland-Pitch in Köln mit nach Hause nahmen.

berg-pitch nr. 7

Javaland 2019

Auch dieses Jahr war codecentric mit einem Stand auf der Community-Konferenz Javaland dabei. Zwischen Achterbahnfahrten und Zuckerwatte konnten Teilnehmer unter anderem unsere Vorträgen über Designsprachen und Integration-Tests besuchen oder in das Java Innovation Lab eintauchen. Zum Abschluss des Events entwickelten Teilnehmer beim Workshop „Microservices, diesmal aber richtig!”  im Wechsel zwischen fachlichen Präsentationen und praktischen Aufgaben eine verteilte Webanwendung, die aus eigenständigen Microservices besteht. 

Industrial IoT

In Sachen (Industrial) Internet of Things/IoT, bisher eher ein Randthema bei codecentric, startete 2019 mit einem Paukenschlag: Unser erstes Softwerker Spezial des Jahres, das sich genau diesem Thema widmet, erschien Anfang Januar. 100 Seiten Content über Technologien zur Vernetzung von Maschinen und Geräten umfasst die Ausgabe, die auch Beiträge von Gastautoren aus unserem (Personen-)Netzwerk enthält. 

Diese Softwerker-Ausgabe war quasi das Drehbuch für unsere erste Meet-the-Experts-Veranstaltung des Jahres: den Industrial IoT Day. Einen ganzen Tag lang referierten die Heft-Autoren und weitere Experten über IIoT-relevante Technologien. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Thema war auch das Projekt Apache PLC4X. Initiiert Anfang 2018 von codecentric-Mitarbeiter Christofer Dutz, wurde das Open-Source-Projekt bereits im April 2019 zum 200. Top-Level-Projekt bei der Apache Software Foundation ernannt –  ein toller Erfolg nach einer relativ kurzen Entwicklungszeit. Dies weckte auch das Interesse zahlreicher Firmen an PLC4X, etwa unseres Partners Confluent, dessen Mitarbeiter Kai Wähner über die Integration mit Apache Kafka bloggte

Toddy apache plc4x

Das Apache-PLC4X-Maskottchen „Toddy”

PLC4X wird auch wieder in einigen Vorträgen auf der building IoT 2020 vertreten sein. Unser diesjähriger Showcase auf der building IoT war unser Mixed-Reality-Innovationsprojekt  „Welding Assistant”, der kurz nach der Konferenz, im Juni 2019, den „Best Showcase Award” bei den ERP-Tagen des FIR RWTH Aachen gewann

Schließlich haben wir Ende 2019 eine neue Partnerschaft auf dem Gebiet des Industrial IoT geschlossen, und zwar mit dem Landshuter Softwareunternehmen HiveMQ. Dessen CTO Dominik Obermaier war bereits Gastautor im Softwerker Industrial IoT Spezial sowie als Referent beim Industrial IoT Day dabei gewesen. Nicht nur, weil die Kontakte zu dem Unternehmen schon seit langer Zeit bestehen (z. B. durch das Tool MQTT.fx unseres Mitarbeiters Jens Deters) und u. a. Confluent ein gemeinsamer Partner ist, hoffen wir auf viele Synergien. 

Schließlich sind wir Ende November dem Industry Business Network 4.0 beigetreten und arbeiten seither an der Plattform IndustryFusion mit. Stärker als andere Verbände seiner Art setzt das IBN 4.0 auf Open-Source-Technologien, was ganz in unserem Sinne ist.

Digitale Woche Dortmund

IoT war auch das Thema eines Workshops, das unser Dortmunder Standort auf der Digitalen Woche Dortmund, kurz DiWoDo, Anfang November veranstaltete. Mit insgesamt vier Events beteiligt sich codecentric Dortmund an der Themenwoche. Neben Feinstaubmessung mit IoT-Technologien standen eine Startup-Geschichte, ein Vortrag über den Einfluss von Videogames auf die Unternehmenswelt von morgen sowie ein weiterer Vortrag über New Work auf dem Programm. Die Veranstaltungen waren allesamt hervorragend besucht, die Resonanz bestens. Wir freuen uns auf die nächste DiWoDo!

IT-Security ohne Einhörner

Im Oktober ging es für uns auf die it-sa, Europas größte IT-Security-Messe für Cloud-, Mobile- und Cyber Security. Gemeinsam mit unserem Partner sicdata präsentierten wir an unserem Messestand Vorträge und eine erste Version unseres KI-gestützten Tools zur automatischen Vertragserkennung. IT-Security ist schwere Kost! – Wer etwas anderes behauptet, will euch wahrscheinlich ein Einhorn verkaufen. In der codecentric AG findet ihr einen kompetenten Partner, der individuell auf eure Bedürfnisse eingehen kann und euch nichts von Feenstaub und Schlangenblut erzählt. Das Portfolio unseres InfoSec-Teams findet sich hier.

Chaos Engineering

Mit großen Schritten voran ging es auch im Bereich Chaos Engineering. Das zweite Meet-the-Experts-Event widmete sich dem Thema, diesmal ein Meet the Experts “on tour”: In fünf Tagen hielten Benjamin Wilms, Erfinder der Chaos Monkey for Spring Boot, ChaosIQ Russ Miles sowie Dennis Schulte fünf Vortragsveranstaltungen in fünf verschiedenen Städten. Physisch eine Tour de Force für die drei Speaker, zumal die Temperaturen bis Ende Juni ein tropisches Niveau erreicht hatten, schaffte es die Event-Reihe auf jeden Fall, mehr Menschen für das Thema Chaos Engineering zu begeistern. Ende August fand eine weitere Chaos Engineering Roadshow mit der DB Systel statt.

Auch innerhalb von codecentric ist die Chaos-Engineering-Community gewachsen. Anfang 2020 wird es eine Überraschung geben – man darf gespannt sein!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

API-Management mit Kong

Im November hat die codecentric AG offiziell die Partnerschaft mit Kong besiegelt. Kong ist eines der beliebtesten Open-Source-basierten API Gateways für Multi-Cloud- und hybride Umgebungen und optimiert für Microservices und verteilte Architekturen. Als „Silver Go-to-Market-Partner“ hilft die codecentric AG nun mit ihrer Expertise Unternehmen, den Übergang zu Microservices und APIs mittels Kong zu beschleunigen. Von der Partnerschaft verspricht sich codecentric wertvolle Synergien. So gibt es z. B. bereits Pläne, Kong als API Gateway in Zukunft sogar noch besser zu monitoren. Kongs Fokus auf Cloud-Native-Technologien und Microservices entspricht dem Bedarf vieler Kunden, die im Zuge der Digitalisierung ihre IT-Landschaft ausbauen und gleichzeitig übersichtlich halten wollen.

DevOps & Dine mit Instana

Apropos Partnerschaft: Dieses Jahr haben wir gemeinsam mit unserem Partner Instana das Event „DevOps & Dine” in Solingen veranstaltet. Im Meetup-Charakter haben fünf Speaker Vorträge zu DevOps Best Practices und Application Performance Management präsentiert – darunter Wiliam Louth, Complexity Scientist bei Instana, Daniel Kocot, Senior Solution Architect bei codecentric, und Sebastian Ickler, Senior System Architect bei B. Braun Melsungen. Eindrücke vom Event gibt es in diesem Video.

Das erfolgreiche Format wird übrigens im kommenden Jahr wiederholt – in unserem frisch bezogenen codecentric Plaza in München. 14. Januar 2020 – save the date!

EventStorming

Im August, Oktober und November hatten wir den Erfinder des EventStorming, Alberto Brandolini, höchstpersönlich an unseren Standorten Solingen, Hamburg und München zu Gast. Aus erster Hand lernten wir seine Methoden rund um Domain-driven Design. Eine tolle Erfahrung für unsere Kolleginnen und Kollegen sowie die externen Teilnehmer.  Weitere Meet-the-Experts-Veranstaltungen folgen 2020.

Und sonst so?

Welche weiteren Technologien uns dieses Jahr bewegt haben, dokumentiert wie gehabt unser beliebter Blog, der 2019 wieder über 2 Millionen Aufrufe hatte, sowie unser kostenfreies Magazin Der Softwerker. Dieses Jahr sind bereits drei Ausgaben erschienen, die nächste ist in Arbeit. Auch unser monatlicher Newsletter bietet die Möglichkeit, ohne Aufwand auf dem Laufenden zu bleiben und sich durch die Ideen, Innovationen und Initiativen unserer Kollegen inspirieren zu lassen.

Bleiben Sie uns gewogen – frohe Feiertage und kommen Sie gut in das Schaltjahr 2020!

(LP, CK, CF, DK)

Aktuelles

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Hinweis: In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Für eine bessere und fehlerfreie Nutzung dieser Webseite, aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.