Community

codecentric mittendrin

Meetups, Stammtische, Hackathons, User Groups: Die codecentric ist weit mehr als die Summe ihrer Mitarbeiter und Projekte.

Hinter jeder erfolgreichen Software steht eine starke Community

Wissensvermittlung, Nachwuchsförderung und der fachliche Austausch auf Augenhöhe sind für uns Herzensangelegenheiten. Wir sind der Meinung: Geteilte Innovationsfreude ist doppelte Innovationsfreude.

Deshalb mischen sich codecentric-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen gerne unter die Community – ob als Gastgeber, Redner oder Organisatoren diverser Veranstaltungen. Treffen Sie uns auf einem der folgenden Events!

JUG Thüringen

JUG Thüringen

Keyweb AG, Neuwerkstraße, Erfurt, Deutschland 28.11.2017 | 18:00

Talklets: Git Analysis&Internals, GitHub Insights

An diesem Abend möchten wir uns bei der JUG Thüringen der Source-Code-Versionierung zuwenden und auch einige Schritte darüber hinaus nachvollziehen. Welche zustätzlichen Informationen können wir aus der Historie unserer Git Repos gewinnen? Wie sieht eigentlich das Objektmodell hinter Git aus? Und wie entwickelt GitHub seine Plattform mit der Plattform selbst weiter? Inception?

Spannende Fragen?! Wir liefern Euch heute abend die Antworten. Feuer frei für Git und GitHub! Alle Vorträge werden auf Deutsch gehalten werden.

Agenda

18:00 – Doors Open
18:15 – Introduction to the Java User Group Thüringen and the Java Community Process www.jcp.org (15 min) – Benjamin Nothdurft (JUG Thüringen)
18:30 – Analysis of Git Repositories (45 min) – Dirk Mahler (JUG Saxony, buschmais)
19:15 – Pause (15–25 min)
19:30 – Git Internals (45 min) – Christoph Häfner (SAP)
20:15 – Pause (10-15 min)
20:30 – How GitHub develops GitHub (45 min) – Johannes Nicolai (GitHub)
21:15 – Open End

Talklet: Shadows of the Past – Analysis of Git Repositories
Das Versionskontrollsystem ist ein Standardwerkzeug im Entwicklungsbaukasten eines Software-Projekts. Wir comitten, arbeiten in Branches, mergen, markieren Releases mit Tags und manchmal suchen wir auch gezielt nach Änderungen in Dateien. War’s das? Man kann einem Git-Repository auch eine Menge wertvoller Informationen entlocken! Ein einfaches Beispiel: die Änderungshäufigkeit einer Datei kann einen Hinweis darauf geben, dass sich in ihr ein strukturelles Problem widerspiegelt, welches durch die Kombination mit anderen Metriken recht gut eingegrenzt werden kann. Doch damit nicht genug: weitere Analysen können unbeabsichtigte Kopplungen im System offen legen oder Optimierungsmöglichkeiten in Team- und Kommunikationsstrukturen aufzeigen. Der Vortrag demonstriert derartige Erkundungen am Beispiel von Open-Source-Projekten unter Zuhilfenahme des Werkzeuges jQAssistant.

Organisator:

Jonas Hecht