Community

codecentric mittendrin

Meetups, Stammtische, Hackathons, User Groups: Die codecentric ist weit mehr als die Summe ihrer Mitarbeiter und Projekte.

Hinter jeder erfolgreichen Software steht eine starke Community

Wissensvermittlung, Nachwuchsförderung und der fachliche Austausch auf Augenhöhe sind für uns Herzensangelegenheiten. Wir sind der Meinung: Geteilte Innovationsfreude ist doppelte Innovationsfreude.

Deshalb mischen sich codecentric-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen gerne unter die Community – ob als Gastgeber, Redner oder Organisatoren diverser Veranstaltungen. Treffen Sie uns auf einem der folgenden Events!

Softwerkskammer Thüringen Meetup

Softwerkskammer Thüringen Meetup

Salesforce GmbH, Leutragraben, Jena, Germany 07.02.2019 | 18:00

Microservices love Domain-Driven Design

Wir freuen uns sehr mit Michael Plöd einen Experten im Microservices-und DDD-Umfeld begrüßen bei uns Jena begrüßen zu dürfen. Als langjähriger Speaker und Autor ist er auch innerhalb der Community seit Jahren eine bekannte und feste Größe. Im nationalen aber auch internationalen Umfeld könnte er schon in vielen Bereichen glänzen.

Freut Euch auf einen unterhaltsamen Abend. Eintritt und Verpflegung sind wie immer kostenfrei. Danke an Salesforce hierfür!

Agenda

– 18:00 Doors Open
– 18:15 Vorstellung der Softwerkskammer Thüringen – Benjamin Nothdurft
– 18:20 Vorstellung von Salesforce in Jena – Oliver Reißig
– 18:30 Vortrag: Kulturelle und organisatorische Aspekte von Domain-driven Design – Michael Plöd (45 min)

– 19:15 Pause mit Essen und Getränken (20-30 min)
– 19:45 Microservices love Domain-Driven Design! Why and how? – Michael Plöd (60 min)
– 21:00 Doors Close und Auskland in der Wagnergasse

Titel: Kulturelle und organisatorische Aspekte von Domain-driven Design

Die meisten Teams und Organisationen verwenden Domain-driven Design für die Modellierung ihrer Software auf taktischer und strategischer Ebene. Sie verwenden Bounded Contexts für die Modellierung ihrer Anwendungen entlang ihrer Business-Capabilities und sie verwenden Aggregate, Entities, Value Objects, Services und Repositories für die interne Struktur der Bounded Contexts. Domain-driven Design hat jedoch mehr zu bieten als diese leistungsstarken Muster: Domain-driven Design wäre nicht domain-driven, wenn Teams nicht neue Erkenntnisse in Code umwandeln würden und wenn Teams nicht regelmäßig (wenn nicht sogar täglich) mit Fachexperten sprechen würden. Unternehmen brauchen eine Lieferkultur, die diese Aspekte berücksichtigt, und genau darum geht es bei diesem Vortrag: Ich zeige, wie DDD Organisationen beeinflussen kann und wie aktuelle Best Practices wie agile Ideen, DevOps und Continuous Delivery mit den kulturellen Ideen, die ein integraler Bestandteil von Domain-driven Design sind, Hand in Hand gehen.

ortrag: Microservices love Domain-Driven Design! Why and how?

With the emergence of Microservices, Domain-Driven Design has become a relevent way for looking at implementing business contexts in software. This talk explains how the patterns and concepts of Domain-Driven Design relate to Microservice architectures. We will see that Microservices are not only about Bounded Contexts and that there is much more to DDD than Entities and Aggregates. In addition to that I will show how Domain Driven Design will help you to structure and model your Microservices in terms of granularity, business context and interface design (just to name a few). Finally, we will look into migrating existing monolithic applications with the help of patterns laid out in DDD.

Referent: Michael Plöd – www.twitter.com/bitboss

Michael ist Principal Consultant bei innoQ. Seine aktuellen Interessengebiete sind Microservices, Domain-driven Design, polyglotter Persistenz, Alternativen zu alt eingewachsenen Softwarearchitekturen, Event Sourcing und Präsentationstechniken für Entwickler und Architekten.

Organisator:

Benjamin Nothdurft