Mitarbeiter-Videos Software Developer codecentric AG

Benjamin Wilms

IT Consultant | Software Developer

„Das Arbeitsklima ist sehr spannend bei der codecentric. Man kann viel von den Kollegen lernen.“

Meine Skills

Hystrix von Netflix

Die Hystrix-Bibliothek aus dem Netflix-Stack isoliert einen Service von den Aussetzern und Fehlern seiner Abhängigkeiten. Verbindungen werden im Fehlerfall zeitweilig gekappt: Statt Timeouts und Exceptions können wohl definierte Defaults zurückgegeben werden. Hystrix ist für mich ein sehr spannendes Thema, dem ich mich in nächster Zeit noch intensiver widmen möchte.

Spring

In den letzten Jahren konnte ich immer mehr Erfahrungen im Umgang mit Spring sammeln und bediene mich vieler Spring-Projekte, darunter das Spring Framework, Spring Boot, Data, Security und viele andere sehr nützliche und produktive Projekte aus dem Spring-Ökosystem.

Vaadin

In den vergangen Jahren durfte ich sehr viel Erfahrung mit der Entwicklung von Vaadin-Applikationen sammeln. Vaadin ist ein UI-Framework auf Basis des Google Web Tookit (GWT) und von reinem Core Java. Vaadin generiert die UI Components und das notwendige JavaScript und stellt die Schnittstelle für die serverseitige Kommunikation bereit.

Meine Projekte

Vaadin & Spring

Eines meiner ersten Projekte bei der codecentric war die Neuentwicklung einer alten Oracle-Forms-Anwendung, bei der wir uns neben dem Aufsetzen einer Continuous Delivery Pipeline auch um die Einführung von agilen Entwicklungsmethoden gekümmert haben. In enger Zusammenarbeit mit den Entwicklern vor Ort setzten wir die Delivery Pipeline mithilfe des Atlassian Stacks auf und entwickelten einen Prototyp.

Resilience mit Hystrix

Im aktuellen Projekt setzen wir zur Absicherung aller Remote-Service-Aufrufe Hystrix aus dem Netflix Stack ein. Die hier gewonnenen Erfahrungen flossen dabei unter anderem in einen Talk, den ich zusammen mit meinem Kollegen Felix Braun auf der JAX 2016 halten durfte. Durch das 4+1-Modell wurde uns hier durch codecentric ein großer Freiraum geschaffen, der dies während der Arbeitszeit ermöglichte.

Kundenportal

Im aktuellen Projekt darf ich zusammen mit meinen codecentric-Kollegen und Mitarbeitern des Kunden ein neues Kundenportal entwickeln. Wir setzen dabei auf das Spring-Ökosystem. Spannend dabei ist die Vielzahl der Schnittstellen in das Backend des Kunden und die daraus resultierenden Abhängigkeiten, besonders in Bezug auf die Fehlertoleranz und Verfügbarkeit.

Warum ich gerne bei codecentric arbeite

Viele Freiheiten

Wir haben sehr viele Freiheiten bei der codecentric und dürfen uns mit Themen und Technologien beschäftigen, die wir für wichtig halten und die uns interessieren. Das Schöne daran ist, dass ich mich so immer mit den aktuellen Technologien beschäftigen kann. Daraus entstehen tolle Blogartikel, Talks auf Konferenzen oder manchmal auch ein ganzes Buch.

Das Arbeitsklima

Das Arbeitsklima ist einmalig, die Möglichkeiten der Weiterbildung sind nicht durch schwerfällige Prozesse reglementiert. Wir müssen und dürfen hier eigenverantwortlich handeln und uns weiterbilden. Man findet schnell Anschluss und kommt auch über “nerdige” Diskussionen in der Kaffeeküche an neue Kontakte.

Flexibilität

Bei codecentric gibt es keinen „Nine-to-five-Job“, die Arbeitszeiten sind sehr flexibel und an die eigenen Bedürfnisse anpassbar. Natürlich setzt das im Projektgeschäft auch die Unterstüzung des Kunden voraus, dies wird aber bei der Vermittlung aktiv gefördert.

codecentric

Boarding Pass

Boarding Pass
  • Name
    You
  • Departure time
    Now
  • Destination
    Success
  • Flight No.
    CC 1337
  • Gate No.
    42

On-board services include:

  • Weiterbildung (4+1)
  • Regionaler Einsatz
  • Echter Team-Spirit
  • “Can-do”-Atmosphäre
  • Thought Leadership
  • Agilität und Flexibilität
  • Goodies & Feelgood
  • Flache Hierarchien