Dortmund ist einer der jüngsten Standorte der codecentric – hier herrscht Startup Atmosphäre mit Hands-on-Mentalität

Direkt am City-Ring, nur 600 m vom Hauptbahnhof entfernt, löst unser interdisziplinäres Team IT-Probleme innovativ. Agilität wird bei codecentric groß geschrieben; bei unserem agilen Stammtisch kann man sich davon regelmäßig live überzeugen. Bei uns wird in flachen Hierarchien auf Augenhöhe gearbeitet – Hier erzählen dir ein paar unserer Mitarbeiter davon. Um unsere Präsenz als Treiber zu Innovationsthemen und Digitalisierung im Raum Ruhrgebiet auszubauen, sind wir immer auf der Suche nach guten Leuten – auch Initiativbewerbungen sind stets willkommen.

Eingangsbereich Dortmund

Interview - Martin Kiel, Standortleiter Dortmund

Wie bist du zur codecentric gekommen?

Martin: Die codecentric AG ist mir als führendes IT-Unternehmen und als Dienstleister schon lange bekannt. Ich habe codecentric also ganz bewusst ausgewählt, um gemeinsam die Themen Innovationsökonomie und digitale Transformation voranzutreiben.

Was sind deine konkreten Aufgaben als Standortleiter/Teamleiter?

Martin: Wir befinden uns in Dortmund in der Aufbauphase des Standortes. Ich bin Ansprechpartner für das Team, treibe die wirtschaftliche Entwicklung an, baue lokale Kontakte auf und aus und suche passende Projekte für uns. Ich kümmere mich um anfallende organisatorische Themen, bin auch schon mal als Hausmeister unterwegs und kehre im wahrsten Sinne des Wortes vor unserer Haustüre. Wir leben eine Start-up-Atmosphäre mit Hands-on-Mentalität.

Mal von den gerade genannten Aufgaben abgesehen – was erwartet dein Team von dir und welche Entwicklungsaufgaben siehst du für dich selbst?

Martin: Dass wir diesen Standort gemeinsam vorantreiben und Zukunftsthemen entwickeln.
Die richtige Balance zu finden zwischen Freiräumen und notwendiger Steuerung, ohne zu übersteuern. Für mich selbst: immer wieder Neues zu lernen, Probleme innovativ zu lösen und innovative Ideen zu verfolgen.

Seit wann gibt es euren Standort und wie groß ist er?

Martin: Der Standort Dortmund wurde im Oktober 2015 gegründet. Wir sind hier aktuell zu sechst, Tendenz steigend.

Wie ist die geographische Lage des Standorts?

Martin: Vom Hauptbahnhof nur 600 Meter und sieben Minuten entfernt. Wir sitzen mitten im Unionsviertel, also im Westen der Dortmunder Innenstadt. Diese urbane Lage haben wir ganz bewusst ausgesucht und sie verspricht ein spannendes Umfeld: Kultur, das soziale Leben, die Dortmunder Wirtschaft und Gastronomie. Die Zentralität bietet natürlich auch für die Mittagspause genug Möglichkeiten.

Wie wahrscheinlich ist der Einsatz in der eigenen Region für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen?

Martin: Wir streben den Einsatz in der eigenen Region an, können das aber nicht immer garantieren.

Alle unsere Standorte sollte eine gemeinsame Unternehmenskultur verbinden. Trotzdem wäre es schön, wenn du die individuellen Besonderheiten eures Standortes einmal hervorgehoben könntest.

Martin: Wir sind ein interdisziplinäres Team, bei uns arbeiten Entwickler, Designer und Ökonomen zusammen.

Welche Themen werden an eurem Standort besonders getrieben?

Martin: Design Thinking, IT und strategische Beratung, Innovationsmanagement, Data Science, Big Data und Schulungen zu agilen Themen.

Welche Community-Events/Meetups werden von euch derzeit gehostet?

Martin: Wir haben schon relativ viele Meetups und Vorträge zu diversen IT- & Design-Themen bei uns gehostet, alle zwei Monate findet z. B der Agile Stammtisch Dortmund bei uns statt. Gerade sind wir dabei, ein regelmäßiges IoT Dortmund Meetup zu etablieren.

Wo wird der Standort in 2-5 Jahren stehen und was sind die lokalen Ziele?

Martin: Wir wollen mit der codecentric AG unsere Präsenz als Treiber zu Innovationsthemen und Digitalisierung im Raum Ruhrgebiet ausbauen. Dafür spielt auch die intensive Verknüpfung mit der (lokalen) Kreativwirtschaft eine wichtige Rolle, auch diese Beziehung möchten wir also stärken. Ziel ist es, die Geschäfte am Standort auszubauen und aus diesen heraus zu wachsen.