iX Kompakt - Agiles IT-Projektmanagement 10/15

Agile Techniken und Offshoring zusammenbringen

Autor:

Offshoring und Agilität widersprechen einander nicht: Beide Methoden zielen auf eine effizientere Softwareentwicklung ab. Es kostet zwar etwas Mühe, die Disziplinen zu vereinen, lohnt sich jedoch.

Wer sich für Offshoring entscheidet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass dieser Entschluss langfristige Auswirkungen hat. Er betrifft eine Reihe von Abteilungen im Unternehmen und beeinflusst das Arbeitsklima und die Wettbewerbsfähigkeit. Die Erfahrung zeigt, dass Offshoring keine unmittelbaren Gewinne abwirft. Nennenswerte Vorteile entstehen erst mittel- und langfristig, und das auch nur, wenn einiges an Zeit und Mühe investiert wird. Um den Erfolg des Projekts von Anfang an zu sichern, muss man außerdem einkalkulieren, dass Offshore-Entwickler weniger produktiv arbeiten als die Kollegen vor Ort. Bei der Auswahl eines externen Anbieters, der die Dienstleistung „Offshoring“ erledigt, sind eine ganze Reihe an Fragen zu klären:

  • Welche Erfahrung kann er in der Offshore-Softwareentwicklung nachweisen?
  • Welche Erfahrungen kann er auf dem Fachgebiet seines Auftraggebers nachweisen?
  • Wie viele Personen arbeiten maximal an dem Projekt?
  • Wie gut ist das Bildungssystem der Offshoring-Region, und
  • ie sieht es dort mit qualifizierten Arbeitskräften aus?
  • Wie rekrutiert der Anbieter neue Mitarbeiter? Kann er Projekte innerhalb eines bestimmten Zeitraums skalieren?
  • Existieren Internetanschlüsse in ausreichender Anzahl und guter Qualität?
  • Wie gut ist der Offshoring-Ort erreichbar? Befinden sich Flughäfen in der Nähe?
  • Welche anderen Firmen sind in der Region aktiv?
  • Wie hoch ist das Lohnniveau, und wie stellt sich die Lohnentwicklung dar?
  • Wo befindet sich das Hauptquartier des Anbieters?
  • Hat der Auftraggeber bei Schwierigkeiten die Möglichkeit, seine Interessen zu schützen? Ist das Rechtssystem intakt?

Nicht alle Projekte eignen sich

Nicht alle Projekte eignen sich für das Offshoring, genauso wie sich nicht alle Projekte für das agile Entwickeln anbieten. Folgende Punkte disqualifizieren Projekte für das Offshoring:

  • vertrauliche Kundendaten; in einigen Fällen lässt sich dem Problem mit einem gemischten Team begegnen, das sowohl aus On-Site- als auch aus Offshore-Mitarbeitern besteht, sowie einem verlässlichen Datenanonymisierung/-bereinigungsprozess
  • die Notwendigkeit eines regelmäßigen Austauschs zwischen IT und Business und einer sehr kurzen gewünschten Reaktionszeit der Entwicklungsabteilung
  • eine zu lange Zeit, die der Entwickler benötigt, um produktiv zu arbeiten
  • das Verwenden alter, selten gewordener Techniken
  • das Verwenden proprietärer Techniken und die Gefährdung des Know-how, das den Wettbewerbsvorteil des Unternehmens ausmacht beziehungsweise sein Kerngeschäft ist
  • das Verwenden moderner Techniken, die sich noch nicht in den Offshoring-Regionen etabliert haben; in diesem Fall gilt es zu überlegen, ob man Offshore-Entwickler entsprechend schulen kann und wie man sie dazu bewegt, so lange im Projekt zu bleiben, bis die Weiterbildungskosten sich auszahlen. Die Sprache, in der die Dokumentation zur Verfügung steht, ist ebenfalls von Bedeutung.

(…)

Vollständiger Artikel

Weitere Inhalte aus iX Kompakt - Agiles IT-Projektmanagement