Neue Informationen

Aktuelles rund um codecentric

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Unternehmen, zu unseren Projekten und Auszeichnungen sowie Events und neuen, geplanten Kooperationen und Partnerschaften.

codecentric AG gründet Plaza für Innovation in München

Die codecentric AG hat sich in München für 2020 große Ziele gesetzt: Inmitten des aufstrebenden Werksviertels unweit des Ostbahnhofes entsteht auf vier Etagen ein Plaza für digitale Innovationsprojekte. Der Mietvertrag mit der R&S Immobilienmanagement GmbH wurde jetzt unterzeichnet.

Mietvertragsunterzeichnung Thomas Scherm und Stephan Georg Kahl

Thomas Scherm und Stephan Georg Kahl, Geschäftsführer der R&S, besiegeln die Vertragsunterzeichnung mit einem Handschlag.

Digitale Transformation ist nicht „nur“ Trend; Cloud und Co. sind heute bereits in vielen Bereichen ein Muss. Und dieser Umstand wird sich in den kommenden Jahren nicht relativieren, sondern weiter ausdehnen. Der Marktbedarf steigt demzufolge stetig; viele Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle überdenken, ihnen wird Agilität und Experimentierfähigkeit abverlangt wie nie zuvor. Es findet ein Kulturwechsel statt in Strukturen, die historisch gewachsen und mitunter sehr stringent sind. Demgegenüber steht gleichzeitig eine strukturelle Verknappung an fähigen Leuten. Die codecentric AG stellt das ebenfalls vor neue Herausforderungen: Einerseits muss sie sich mit noch mehr Experten aufstellen und andererseits kontinuierlich ihren Tech Stack erweitern. Standortleiter Thomas Scherm dazu:

Sprechen wir beispielsweise über Cloud-Technologien: Die Anwendungen und Infrastrukturen werden hier immer komplexer und weitreichender. Es reicht längst nicht mehr aus, AWS im Portfolio zu haben! Auch Expertise in Technologien wie Artificial Intelligence, Internet of Things, Natural Speech Processing und vielen mehr gehören dazu, wenn wir unsere Kunden gut beraten wollen.“

Gerade in einem wettbewerbsreichen Umfeld wie München könne man es sich als IT-Unternehmen längst nicht mehr leisten, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. codecentric-Gründer Rainer Vehns sieht in dem ambitionierten Vorhaben den nächsten Evolutionsschritt in der inzwischen über fünfzehnjährigen codecentric-Geschichte:

Die codecentric AG will Vordenker bleiben, und das bedeutet, dass auch wir uns weiterentwickeln müssen. Es ist eine Herausforderung, der wir uns gewachsen fühlen und in die wir gerne investieren. Der codecentric Plaza wird neue Maßstäbe dafür setzen, wie wir künftig miteinander und für unsere Kunden arbeiten.“

Münchens neuer Hotspot für Digitalisierungsthemen

Das ehemalige Fabrikgelände am Münchner Ostbahnhof, der sogenannte „iCampus“, entwickelt sich derzeit zu einem florierenden Schmelzpunkt aus Startups und Großunternehmen – der perfekte Ort für eine Innovationsschmiede der Superlative, Marke codecentric.

Mit dem iCampus im Werksviertel schaffen wir Raum für neue Arbeitswelten in einem der spannendsten Areale Münchens. In Bestlage entstehen neu gedachte Strukturen für die Zukunft der Arbeit. Mit innovativen Arbeitsplatzkonzepten ist codecentric hier also genau richtig“, erläutert Vermieter Stephan Georg Kahl, Geschäftsführer der R&S Immobilienmanagement GmbH.

Die Idee hinter dem codecentric Plaza hat dabei mehrere Ebenen: Rund 600 m² der insgesamt 4000 m² Fläche werden Open Space. Hier wird sowohl die Cafeteria als auch ein Marktplatz entstehen, es gibt Platz für Meetups etc. Dahinter steckt ein Kommunikationskonzept, wie Thomas Scherm erklärt: „Wir möchten Silobildung der vielen verschiedenen Gruppen, die sich hier sammeln werden, möglichst verhindern.“

Das iCampus-Gelände

Auf dem iCampus-Gelände entsteht aktuell der codecentric Plaza.

Ziel ist es, eine Begegnungsstätte zu schaffen, an der alle zusammenkommen, sich austauschen und an der gemeinsamen Vision feilen. Zwei Etagen werden an Partnerunternehmen vermietet, um die Synergien noch weiter zu bündeln:

Wir wollen nicht nur in unserem eigenen Saft köcheln, sondern ein Spannungsfeld aufbauen; den eigenen Blickwinkel erweitern und mit Gleichgesinnten das Thema Digitalisierung treiben.“

Die codecentric AG selbst wird die Räumlichkeiten im 2. Stock zusammen mit ihrem Partner UX&I beziehen. Hier wird Raum für die „Startup-Garage auf Zeit“ sein. Aber was steckt hinter diesem Konzept?

Von der Idee bis zum betriebenen (digitalen) Produkt: die Startup-Garage

Die „Startup-Garage auf Zeit“ zielt konkret auf die Herausforderung von Unternehmen, den Kulturwandel hin zu Agilität und DevOps zu vollziehen. Wandel, weil hier meist noch alte hierarchische Strukturen herrschen, die es IT und Fachabteilungen weder erlauben, schnell und agil zu agieren, noch den Digitalisierungsprozess anzustoßen, der ja in erster Instanz darin besteht, neue Modelle zu verproben. Und die sind letztlich für die Entscheidungsfindung zur Neuausrichtung unerlässlich. Aus dem Verhaltensschema auszubrechen, ist im Arbeitsalltag jedoch kaum möglich. Die codecentric AG in München bietet daher diesen Unternehmen die nötigen Freiräume:

Die Projektbeteiligten verlassen ihre gewohnten, strukturierten Gefilde und kommen für eine bestimmte Zeit zu uns, quasi in den luftleeren Raum. Ihre Konzernkultur ist hier erst einmal ausgegrenzt, und sie haben alle Freiheiten, um Ergebnisse und Beweise zu schaffen“, erklärt Thomas Scherm das Konzept.

Der codecentric Plaza will sich inmitten dieses innovativen Ökosystems positionieren und dabei vor allem kundenzentrierte Angebote und Synergien schaffen. Rainer Vehns und Thomas Scherm haben große Ziele:

Aus lokaler Sicht wollen wir bessere Antworten finden, um Wachstum zu ermöglichen, die Positionierung zu verbessern und unsere Attraktivität für Kunden und Mitarbeiter noch weiter zu steigern. Das neue Standortkonzept ist ein wichtiger Bestandteil in diesem Gesamtbild. Es ist eine große Aufgabe, aber auch eine sehr spannende, die wir gerne anpacken.“

(CK)