Softwerker

Der Softwerker

Unser kostenfreies Magazin „Der Softwerker“ bietet konzentriertes IT-Wissen, unterhaltsam aufbereitet und ansprechend gestaltet.

Kostenlos registrieren

Das Fachmagazin für Entwickler und Softwarearchitekten

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen. Eine Überzeugung, die wir bei codecentric seit jeher leben. Mit unserem kostenfreien Magazin Der Softwerker setzen wir diese Idee um: Der Softwerker informiert Sie regelmäßig über Themen, die die IT-Welt bewegen: Microservices, Big Data, Cloud Computing, Continuous Delivery.

Der Softwerker ist kostenlos in gedruckter oder digitaler Form verfügbar. Egal, ob Entwickler, Softwarearchitekt oder interessierter Techie – der Softwerker hält für jeden spannende Artikel und Success Stories bereit. Unser hauseigenes Fachmagazin erscheint mehrmals pro Jahr!

Der Softwerker Industrial IoT Spezial

In der Softwerker-Spezialausgabe „Industrial IoT“ geben wir auf 100 Seiten einen umfassenden Überblick über das Hype-Thema, einschließlich der Einsatzbereiche und Technologien.

Der Softwerker Vol. 12

Der Softwerker Vol. 12 bietet einen bunten Mix aus unterschiedlichen Themen, die uns bewegen. Information Security (InfoSec) ist einer davon. Aber auch Data Science, Keyloak auf Kubernetes, Spring Boot mit Vue.js und vieles mehr finden ihren Platz.

Inhaltsverzeichnis

Der Softwerker Industrial IoT Spezial

Der Softwerker Industrial IoT Spezial

Mehrwert schaffen durch standardisierte Vernetzung
Ein Gastbeitrag von Marc Schmitt (VDMA)

IoT zwischen Hype und nächster industrieller Revolution
Warum das Internet der Dinge eine natürliche und notwendige Entwicklung ist
Von Lukas Friedrichsen

Die erste MindSphere-App
Ein Tutorial für Einsteiger
Von Nils Wloka

SmartBuildingBoard
Eine 3D-Visualisierung der IoT Devices im codecentric-Hauptquartier
Von Anna Backs und Christina Zenzes

Apache PLC4X
Neue Verbindungen braucht das Land
Von Christofer Dutz

MQTT und MQTT.fx
IoT-Nachrichtenströme testen und debuggen
Von Jens Deters

IoT Messaging mit MQTT Bee
Eine Open-Source-Bibliothek speziell für MQTT 5
Ein Gastbeitrag von Dominik Obermaier

MonitorFish
Internet der Dinge trifft Deep Learning
Von Frank Rosner

„Wir werden NB-IoT Ende 2019 flächendeckend ausgerollt haben“
Interview mit Sabine Buch über Narrowband IoT

Predictive Maintenance als Business Driver
Wenn der Sensor ruft
Von Giulio Cottone

Editorial

Der Softwerker Industrial IoT Spezial

Der Softwerker Industrial IoT Spezial

IoT ist ein Hype-Thema. Eines der ältesten überhaupt. Ein Widerspruch? Ja und nein.

Die Bezeichnung „Internet of Things“, kurz IoT, wird 2019 zwanzig Jahre alt. Selbsternannter Urheber ist Kevin Ashton, der in den neunziger Jahren mit einer MIT-Forschungsgruppe die Möglichkeiten der RFID-Technologie auslotete und 1999 den Begriff „Internet of Things“ prägte. Es sollte eine ganze Dekade dauern, bis das Etikett Einzug in Wirtschaft und Werbung hielt. Heute, weitere zehn Jahre später, ist „IoT“ alles andere als passé. Die Idee, alle erdenklichen Objekte zwecks Datenaustausch, Steuerung und Wartung miteinander zu vernetzen, hat an Faszination nichts eingebüßt. Im Gegenteil: Obwohl Gartner das IoT bereits 2014 am Höhepunkt des Hypes angekommen sah, steht der Suchbegriff laut Google Trends heute höher im Kurs denn je.

Der Begriff ist das Eine – die Technologie das Andere. Denn ein vernetzter Getränkeautomat wurde bereits 1982 an der Carnegie Mellon University entwickelt. Und als der IoT-Hype vor zehn Jahren Fahrt aufnahm, spottete manch ein mittelständischer Industrieunternehmer, man habe längst entsprechende Technologie im Einsatz – bisher allerdings unter dem Label Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) bzw. Embedded Systems. Hier schließt sich der Kreis, denn besonderen Auftrieb erhält das IoT derzeit im industriellen Umfeld – Industrie 4.0 oder Industrial IoT sind die gängigen Buzzwords. Unsere Softwerker-Spezialausgabe steht ganz im Zeichen dieses Einsatzbereichs und seiner Technologien. Mit einer Besonderheit: Die IoT-typische enge Verzahnung von Hardware und Software, genauso wie die Vernetzung heterogener Devices und Services, schließt jegliches Silo-Denken per Definition aus. Daher haben wir auch Experten aus unserem (Personen-)Netzwerk eingeladen, zu dieser Ausgabe beizutragen.

Happy reading & happy networking!
(dk)

Inhaltsverzeichnis

Der Softwerker Vol. 12

Der Softwerker Vol. 12

Hope is not a strategy
Goto: Hell in sechs einfachen Schritten
Von Nicolas Byl und Kevin Wennemuth

Functional Patterns: Textanalyse mit Monoid
Wer hat keine Angst vor Algebra
Von Markus Hauck

Klempnerhandwerk
Robuste Data-Science-Projekte mit Python und Luigi
Von Mark Keinhörster

Zwei zum Verlieben
Spring Boot und Vue.js im eigenen Projekt praktisch nutzen
Von Jonas Hecht

Google Cloud Natural Language API
Ein Schnelleinstieg
Von Tobias Trelle

Keycloak trifft Kubernetes
Wie man Keycloak mit Helm ausfallsicher auf Kubernetes deployen kann
Von Reinhard Nägele

Continuous Documentation
So gelingt die Dokumentation kontinuierlicher Prozesse
Von Daniel Kocot

Den Entwickler-Horizont erweitern
Interview mit Polina Tagirova und Philipp Wolters

Bootify your Test Pyramid
Testautomatisierung mit Spring Boot
Von Benedikt Ritter

Editorial

Der Softwerker Vol. 12

Der Softwerker Vol. 12

Information Security, kurz InfoSec, ist eigentlich kein neues Thema, hat aber dank des Inkrafttretens der DSGVO in diesem Jahr einen enormen Schub bekommen. Der Sicherheit von Daten, personenbezogen oder betrieblich, digital oder physisch, wird plötzlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt – nicht zuletzt, weil empfindliche Strafen drohen.

In dieser Softwerker-Ausgabe haben wir daher dem Thema Platz eingeräumt: Nicolas Byl und Kevin Wennemuth wollen in ihrem Artikel „Hope is not a strategy“ den Leser wachrütteln, denn in vielen Unternehmen definiert man Security als das Bauen von hohen Mauern um die eigenen Daten. Die derzeitige IT-Sicherheitslandschaft – so eines der Argumente der Autoren – basiert auf dem „Einsperren“ von Dingen. Netzwerke werden eingesperrt, Benutzer werden eingesperrt und rundherum bauen wir diese Mauer. Der nächste Evolutionsschritt sind Mitarbeiter, die auf die falschen Links klickten. Also: Stacheldraht hinter die Mauer! Nach innen! Die Konsequenz in großen Unternehmen: Internetverbot…im Jahr 2018! Lest im Artikel, welche Maßnahmen die Autoren für das Entschärfen der Security-Gefahr empfehlen und warum auch der Einsatz von Open Source kein Problem darstellen muss.

Aber wie gewohnt bietet der Softwerker noch viele weitere spannende Themen: Wie lassen sich robuste Data-Science-Projekte aufbauen? Wie betreibt man Keycloak auf Kubernetes? Und wer hat eigentlich Angst vor Algebra? Das und mehr erwartet euch in dieser Ausgabe. (cf)

Archiv

Redaktion

Diana Kupfer, Community Managerin

Corinna Kern, Community Managerin

Claudia Fröhling, Community Managerin

Valentina Arambasic, Senior Graphic Designer

Fragen und Anregungen zum Softwerker?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an marketing@codecentric.de

Willst du auch Wissen teilen?

Wir suchen Kollegen, die ihr Wissen aufbauen und aktiv weitergeben möchten

Mehr erfahren