Community

codecentric mittendrin

Meetups, Stammtische, Hackathons, User Groups: Die codecentric ist weit mehr als die Summe ihrer Mitarbeiter und Projekte.

Hinter jeder erfolgreichen Software steht eine starke Community

Wissensvermittlung, Nachwuchsförderung und der fachliche Austausch auf Augenhöhe sind für uns Herzensangelegenheiten. Wir sind der Meinung: Geteilte Innovationsfreude ist doppelte Innovationsfreude.

Deshalb mischen sich codecentric-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen gerne unter die Community – ob als Gastgeber, Redner oder Organisatoren diverser Veranstaltungen. Treffen Sie uns auf einem der folgenden Events!

codecentric Meetup Berlin

codecentric Meetup Berlin

Kemperplatz 1, 10785, Berlin, Deutschland 02.03.2017 | 18:30

Erfolgreich - bewundert - deprimiert

25 Jahre in der Software-Industrie haben Dennis an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gebracht. Sein nervlicher Zusammenbruch kam unerwartet, und war in Wirklichkeit doch längst abzusehen.

Aber er war auch dringend nötig. Denn so konnte Dennis schließlich erkennen, dass er schon ein halbes Leben lang nicht auf sich selbst geachtet hat, sondern nur noch auf das, was er glaubte, das andere von ihm erwarten.

Er arbeitet als Software-Entwickler und Berater, tritt seit seinem Burnout jedoch deutlich kürzer und verbringt wesentlich mehr Zeit mit den Dingen, die ihm wirklich wichtig sind.

Dazu gehört neben seiner Freizeit und seiner Familie auch, über seine Erfahrungen zu sprechen. Und über das negative Selbstbild, das so viele von uns plagt.

Er spricht über die Stimme in unserem Kopf, die uns sagt, dass wir nur noch diese eine Gehaltserhöhung, diese eine Beförderung, dieses schicke Auto oder noch ein paar mehr Facebook-Freunde brauchen, um endlich glücklich zu sein. Die Stimme in unserem Kopf, die uns sagt, dass andere Leute in unserem Alter schon so viel mehr erreicht haben als wir. Die Stimme, die uns sagt, dass wir es noch nicht geschafft haben. Dass wir vielleicht einfach nicht gut genug sind.

Bei vielen von uns sorgt diese Stimme dafür, dass wir wichtige Dinge vor uns herschieben. Das uns der Mut fehlt, wirklich etwas anzupacken. Sie sorgt dafür, dass wir eine Maske tragen, die wir manchmal kaum noch aufrecht erhalten können. Und oft sorgt sie dafür, dass wir jemand sein wollen, der wir nicht sind. Dass wir unser Leben lang Ziele verfolgen, die gar nicht unsere eigenen sind.

Dennis spricht darüber, wie er diese negativen Glaubenssätze und Muster erkannt, in Frage gestellt und schließlich überwunden hat. Er zeigt uns, wie wir endlich wieder den Kopf freibekommen für das, was uns wirklich wichtig ist.

Organisator:

Conrad Pöpke