Gemeinsam für bessere Software

Unser Name verpflichtet: Code steht im Zentrum unserer Arbeit. Und der beste Code entsteht oft dort, wo kluge Köpfe gemeinsam tüfteln.

Open Source ist der Grundstein bahnbrechender Innovationen

Wer mit vereinten Kräften entwickelt, muss das Rad nicht jedes Mal neu erfinden. Er kann von dem Know-how profitieren, das in bestehende Projekte eingeflossen ist – und umgekehrt sein eigenes Wissen und wertvolle Erfahrungen einbringen. Quelloffene Technologien sind außerdem weit mehr als Software gewordener Idealismus und Gemeinnutz:

Open-Source-Software ist die Basis vieler erfolgreicher Geschäftsmodelle und bahnbrechender Innovationen. Und oft ist sie auch Blaupause für modernste Technologien. Deshalb engagieren sich codecentric-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen nicht nur tatkräftig in bestehenden Open-Source-Projekten, sondern haben auch eigene ins Leben gerufen.

Apache PLC4X

Das Projekt PLC4X wird unter dem Dach der Apache Software Foundation (ASF) entwickelt. Als erstes Apache-Projekt, das codecentric initiiert hat, verfolgt PLC4X das Ziel, Bibliotheken für unterschiedliche Programmiersprachen zur Kommunikation mit speicherprogrammierbaren Steuerungen für Anlagen oder Maschinen – sogenannte Programmable Logic Controllers (PLC) – zur Verfügung zu stellen. Für die verschiedenen Protokolle soll dabei ein einheitliches API verwendet werden können. Gerade im Bereich Industrie 4.0 bzw. Industrial Internet, der durch herstellerspezifische, oft kostspielige Technologien und Vendor-Lock-ins geprägt ist, hilft die neue Open-Source-Technologie, alte Silos aufzubrechen.

Spring Boot Admin

Das Spring-Boot-Admin-Projekt vereinfacht Monitoring und Administration von Spring-Boot-Anwendungen. Spring Boot Admin kann in der eigenen herkömmlichen Infrastruktur bis hin zu modernsten Cloud-Plattformen mit Service Discovery eingesetzt werden. Das 2014 von codecentric gegründete Projekt ist unter der ASF License 2.0 lizenziert. Spring Boot Admin bietet sinnvoll vorkonfigurierte Einstellungen und passt sich der jeweiligen Umgebung automatisch an. Aufgrund des Bibliotheks-Charakters und der Implementierung mit gewohnten Mitteln können einzelne Teile durch die eigenen Entwickler angepasst werden, wenn notwendig.

Chaos Monkey for Spring Boot

Chaos Monkey for Spring Boot

Chaos Engineering ist eine Disziplin, die der Komplexität hochverfügbarer, verteilter Systeme Rechnung trägt. Sie nimmt kontrollierte Experimente an verteilten Systemen vor, um Vertrauen in deren Fähigkeit aufzubauen, auch unter widrigen Umständen in der Produktivumgebung zu bestehen. Inspiriert von Netflix‘ Chaos-Engineering-Software und den „Principles of Chaos Engineering“, stellt der Chaos Monkey for Spring Boot das Verhalten von Spring-Boot-Anwendungen in der Produktivumgebung auf die Probe – durch gezielte Angriffe auf mehreren Ebenen des Systems. Anfang 2018 von Benjamin Wilms ins Leben gerufen, konnte das Projekt bereits Mitte 2019 das zweite Major Release vorweisen.

Open-Source-Projekte

Apache Karaf

Fünf Jahre ist unser Kollege Achim Nierbeck bereits im Projekt Apache Karaf aktiv. Derzeit ist er Committer im Projekt und darüber hinaus auch Member der Apache Software Foundation. Sechs bis acht Stunden investiert er pro Woche in den OSGi Application Server, der in diesem Projekt entwickelt wird. Achim ist der Ansicht, dass OSGi allgemein noch viel zu wenig genutzt wird. Der Modularisierungsstandard ist für ihn zur Herzensangelegenheit geworden. Deshalb möchte er dafür eintreten, dass es einfacher wird, OSGi-Server-Applikationen zu betreiben.

Apache Flex

Mit Flex, ein Projekt, in dem sich Christofer Dutz engagiert, entwickelt man für die Adobe-Flash- oder Adobe-Air-Platform. Nach wie vor ist Air die beliebteste Plattform für Cross-Platform-Appentwicklung. Viele der JavaScript-basierten Lösungen sind noch wenig ausgereift und liefern nicht ansatzweise die gleiche Performanz und Stabilität. Mit FlexJS werden wir in der Lage sein, auch den Web-Frontend-Sektor wieder zu bedienen.

Akka

Das Projekt Akka besteht aus zahlreichen aufeinander aufbauenden Bibliotheken zur Erstellung Reaktiver Systeme. Akkas Kern ist eine Implementierung des Aktorenmodells. Akka wird unter der Apache-Lizenz entwickelt.

Weitere Projekte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Hinweis: In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Für eine bessere und fehlerfreie Nutzung dieser Webseite, aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.

Kontakt