Beliebte Suchanfragen

Cloud Native

DevOps

IT-Security

Agile Methoden

Java

//

Willkommen in der nächsten Ära von Jira!

15.5.2024 | 4 Minuten Lesezeit

Während der jährlichen Konferenz in Las Vegas hat Atlassian die sogenannte „nächste Ära von Jira“ angekündigt, die ab dem 1. Mai beginnt.

Bis jetzt haben wir alle „verschiedene“ Jiras genutzt. Das eine war „Jira-Software“ und das andere „Jira Work Management“. Der Unterschied? Jira-Software war eher für Softwareteams gedacht, während Work Management Geschäftsteams mit vielen vereinfachten Vorlagen und etwas weniger Funktionalität als die Jira Software ermöglichte. Von nun an werden beide Tools einfach „Jira“" genannt. Atlassian bringt jetzt beide Tools sowie alle verschiedenen Teams zusammen.

In Atlassians Worten: „Die neueste Evolution von Jira bietet jedem Team einen gemeinsamen Ort, um sich über Ziele und Prioritäten abzustimmen, an Aufgaben zusammenzuarbeiten und die Einblicke zu erhalten, die sie benötigen, um gemeinsam etwas Unglaubliches zu erschaffen. Wir haben das Beste aus Jira Work Management und Jira Software genommen, um ein einziges Projektmanagement-Tool zu schaffen, das jedem Team hilft, von gut zu großartig zu werden.“

Ziele

Alle Unternehmen und Teams sind unterschiedlich, aber eines haben sie gemeinsam: Ziele. Es gibt viele Situationen, in denen sich Teams mündlich über Ziele und Prioritäten abstimmen, außerhalb des Projektmanagement-Tools, und ihre Nachverfolgung ist keine leichte Aufgabe. Genau aus diesem Grund führt Atlassian jetzt „Ziele“ für alle verschiedenen Einheiten ein, bei denen es einfacher sein wird, diese Ziele zu setzen, Teams auf Prioritäten auszurichten und den Fortschritt bei jedem Projekt zu verfolgen.

Dies wird in den nächsten Monaten geschehen, in denen Benutzer in der Lage sein werden, Ziele in Jira zu erstellen und zu visualisieren, wie jede Aufgabe einem höheren Ziel zugeordnet ist. Es wird mehrere neue Möglichkeiten geben, den Fortschritt in Richtung Ziele einfach zu überblicken und zu verfolgen – ein Ziele-Verzeichnis, wo jedes Ziel angesehen und verfolgt werden kann, und Fortschrittsdiagramme für Ziele in der Zusammenfassungsansicht, wo Ziele im Kontext der eigenen Projekte betrachtet werden können.

Atlassian Intelligence

In Kürze werden Jira Premium- und Enterprise-Nutzer in der Beta-Version in der Lage sein, AI-Zusammenfassungen zu nutzen, die Vorschläge machen, wie Epics in Aufgaben oder Aufgaben in Unteraufgaben unterteilt werden können, sodass Teams weniger Zeit mit der Aufteilung von Arbeit verbringen und mehr Zeit damit, voranzukommen. Keine Sorge wegen des Chaos, denn nichts wird unbemerkt bleiben, Atlassian Intelligence wird Vorschläge machen, aber der Benutzer wird derjenige sein, der entscheidet, ob er sie annimmt oder nicht. Wenn die Genehmigung für die Aufteilung erteilt wird, werden neue Arbeitsaufgaben erstellt und in der richtigen Hierarchie angeordnet.

VIER WEITERE MÖGLICHKEITEN, WIE EURE TEAMS MIT ATLASSIAN INTELLIGENCE KLÜGER ARBEITEN KÖNNEN:

AI-Automatisierung: Erklärt jede Anforderung oder Aktion, die ihr im Alltag in natürlicher Sprache automatisieren möchtet, und Atlassian Intelligence wird eine Automatisierungsregel für euch erstellen.

Natürliche Sprache zu JQL: Power-User wissen, dass Jira Query Language (JQL) der effektivste Weg ist, komplexe Suchen in Jira durchzuführen. Jetzt kann das jeder. Stellt einfach die Frage in alltäglicher Sprache, und Atlassian Intelligence wird sie direkt vor euren Augen in JQL umwandeln.

AI im Editor: ErstelltInhalte in Jiras Beschreibung oder in Kommentaren, fasst sie zusammen oder verbessert sie. Ein Marketer könnte die AI bitten, Ideen für eine neue Kampagne zu brainstormen, oder ein frustrierter Entwickler könnte sie nutzen, um seinen Ton zu mäßigen, wenn er einen Kommentar hinterlässt.

AI-Zusammenfassungen (kommen bald): Fasst Issue-Kommentare zusammen, damit ihr schnell auf den neuesten Stand kommt oder sich einen Überblick über die Arbeit eines anderen Teams verschaffen können.

Listenansicht

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eure Arbeit zu visualisieren und zu organisieren, und jeder hat eine oder mehrere, die er bevorzugt. Deshalb führt Atlassian die „Listenansicht“ für alle Projekte ein! Teams werden eine zusätzliche Ansicht neben Kanban oder Timeline haben, wo das Bearbeiten direkt in der Liste es einfacher machen wird, den Fortschritt und die Prioritäten zu verfolgen, für diejenigen, die ihre To-dos gerne in einer Tabellenkalkulation in einer Listenweise notieren. Teams werden auch in der Lage sein, Massenbearbeitungen in der Liste vorzunehmen, wenn mehrere Tickets derselben Person zugewiesen oder mit einem neuen Ziel verknüpft werden müssen.

Weitere Änderungen und Neuigkeiten findet ihr im offiziellen Atlassian-Beitrag hier: https://www.atlassian.com/blog/announcements/the-next-era-of-jira

Aber was bedeutet das für euch als Kunden?

Wenn ihr bereits Jira Software-Kunde seid:

  • Von eurer Seite sind keine Aktionen erforderlich
  • Ihr erhaltet automatisch das neue Jira-Erlebnis ab dem 1. Mai ohne Auswirkungen auf eure aktuellen Einstellungen oder Projekte

Wenn ihr bereits Kunde von Jira Work Management seid:

  • Ab dem 1. Mai 2024 werden die Pläne für Jira Work Management nicht mehr zum Selbstkauf verfügbar sein.
  • Kunden mit einem Abonnement für Jira Work Management werden weiterhin bis Anfang 2025 Zugang zu Jira Work Management haben, zu diesem Zeitpunkt wird ihr Abonnement für Jira Work Management automatisch auf ein Jira-Abonnement umgestellt.

Beitrag teilen

Gefällt mir

3

//

Weitere Artikel in diesem Themenbereich

Entdecke spannende weiterführende Themen und lass dich von der codecentric Welt inspirieren.

//

Gemeinsam bessere Projekte umsetzen.

Wir helfen deinem Unternehmen.

Du stehst vor einer großen IT-Herausforderung? Wir sorgen für eine maßgeschneiderte Unterstützung. Informiere dich jetzt.

Hilf uns, noch besser zu werden.

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten. Auch für dich ist die passende Stelle dabei.